Sendung am 16.07.2013 im Kulturradio von rbb

Das Hilfswerk 20.Juli - Unterstützung für die Familien der Widerstandskämpfer

Die Frauen hatten nicht nur ihre Ehemänner verloren und die Kinder ihre Väter, sondern auch die wirtschaftliche Existenz. Nach Kriegsende blieb die Lage der Familien der Widerstandskämpfer gegen Hitler prekär. Sie galten als Landesverräter. Die Anerkennung als Opfer wurde ihnen verweigert, Renten und Pensionen in den frühen Jahren der BRD nicht gezahlt. Das Hilfswerk 20. Juli war oft die einzige Organisation, die mit Geld, Jobs und moralischer Unterstützung ein Überleben in der feindlichen Umgebung ermöglichte.

Hören Sie den Beitrag von Henriette Wrege:  Das Hilfswerk 20. Juli